"Gehirnwaschen" hilft uns dabei, destruktive Sprachmuster los zu werden!

Gehirnwäsche?! Was, spinnt Claudia jetzt, Gehirnwäsche ist aber doch wohl fürchterlich!? Denkst du das auch, sobald du das Wort hörst?

Du hast auch vollkommen Recht. Generell handelt es sich um eine eher negative Methode, die durch militante, diktatorische Systeme verwendet wird, um uns den Willen aufzuzwingen. Das geht gar nicht, da bin ich auch voll deiner Meinung.

Aber, so wie in unserem Leben wirklich alles eine Frage der Perspektive ist, hatte ich bei dem letzten, voll genialen und verrückten Event von Ascira, the Company for the people, bei dem ich vor kurzem dabei war und wo der Begriff: "brainwashed" diesen verrückten Denkanstoß ausgelöst hat: "Ui, Gehirn waschen, damit es nachher wieder frisch und luftig ist!? Das klingt doch lustig und ich hatte sofort eine Waschmaschine mit einem Gehirn drinnen im Kopf!" Manchmal frag ich mich ja selbst, was in meinem Gehirn da so abgeht! Aber egal, das ist jetzt gerade nicht das Thema. Jedenfalls, bestimmt kennst du auch mehrere Situationen, wo sich spannende Chancen, Veränderungsmöglichkeiten usw. eröffnet haben, du sie im ersten Moment voll genial fandest und dann kommt wieder einmal dein Schweinehund mit seiner destruktiven Verhaltensweise daher und macht den positiven Eindruck zunichte! Kommt dir das vielleicht bekannt vor? In diesen Fällen ist wirklich eine Gehirn-Reinigung von Vorteil. 😜 Schau selbst, was beim Gehirnwaschen passiert: Und, wie wirst du jetzt bei der nächsten Gelegenheit entscheiden? Wie immer oder vielleicht doch einmal Brain-Washed? 😇 Generell aktiviert sich der JA-ABER-PROZESS bei deinem Schweinehund immer dann, wenn du deine Komfortzone verlassen solltest. Natürlich hast du im Laufe deines Lebens auch schlechtere Erfahrungen gemacht, daher ist er skeptisch und bleibt lieber da, wo er es sich gerade bequem gemacht hat. Jedenfalls hilft mir persönlich die Vorstellung, mein Gehirn zu waschen sehr, mit einem Augenzwinkern ein paar Argumente zu eliminieren und für mich in eine konstruktive Denkweise zu verändern. Dieses "Brainwashed" ist bei meinem letzten Motivationsworkshop bzw. einer genialen, total verrückten Geschäftspräsentation aufgetaucht und hat in meinem Gehirn sofort die Idee mit diesem Video von oben produziert. Denn hier handelt es sich um ein richtig typisches Schweinehundverhalten: Du hörst was Spannendes, bekommst ein Angebot, hörst eine Empfehlung und so weiter, generell interessiert es dich sehr, du findest es super und würdest es gerne ausprobieren oder los starten. Aber du hast ja schon oft genug erlebt, dass Dinge nicht funktionieren, nicht das halten, was sie versprechen ... Scheitern ist ja ganz was Schlechtes, oder vielleicht doch nicht? Wir finden, also Milo und ich, dass Scheitern zu unserem Leben dazu gehört, dass es total wichtig ist, weil es mir wertvolle Erfahrungen bringt, ich daraus immer etwas Positives lernen kann. Doch warum muss es denn immer so sein? Woher soll ich denn wissen, dass genau dieses Angebot für mich passt, funktioniert und mich genau dorthin bringt, wohin ich möchte? Wenn ich es nicht ausprobiere und neugierig bin, könnte doch genau bei diesem Einen die größte Chance für mich liegen. Daher habe ich Milo bereits so weit trainiert, dass er grundsätzlich neugierig ist, auf alles was uns über den Weg läuft, ganz egal was vorher schon alles "Negatives" passiert ist. Zumindest gilt das Prinzip, wenn die notwenige Investition für uns machbar ist. Denn nur wenn ich es auch tatsächlich gemacht und erfahren habe, kann ich entscheiden, ob es bei mir diesmal funktioniert. Dieses Prozedere mit dem Gehirnwaschen, funktioniert bei wirklich allen Themen. Probiere es doch gleich einmal bei dir selbst aus! Was war denn die letzte Gelegenheit, die dir mit deinem "JA, ABER .." kaputt gemacht wurde? Schreibe dir dazu deine 3 "Nein-Sätze, Hemmschuhe bzw. Gründe auf, warum es bei dir nicht geht" und dann wasche dein Gehirn und schreibe die neuen "JA und - Sätze" auf. Ein Megatool für deine Verbesserung. Das gilt ganz besonders auch beim Abnehmen, denn dort musst du immer deine Komfortzone verlassen und genau dieses Verlassen aktiviert den JA, ABER - Prozess bei deinem Schweinehund. Aus Erfahrung weiss ich, nachher ist es immer besser, sobald du aus deiner "Komfortschachtel" herausgekrabbelt bist! Und die Vorstellung des Gehirnwaschens hilft mir persönlich bildlich, leichter die Angst vor dem Neuen, Ungewissen zu überwinden. Also wichtig zu merken: JA, ABER LÖSCHEN UND MIT JA UND ERSETZEN! TIPP NR. 2: Ein ganz besonderes Lieblingswort deines Schweinehundes kennst du eventuell auch: Eigentlich! Ganz böses Wort! Aber sieh selbst. Das Wort "Eigentlich" musst du wirklich aus deinem Sprachgebrauch hinauswerfen! Nachdem es dir Alles was du sagst umdreht, stört es dich beim Weiterkommen ungemein. Das waren heute die ersten Tipps aus der Serie: "Gehirnwaschen". Es gibt in diesem Thema noch einiges mehr zu berichten. Weitere Tipps kommen dann in einem nächsten Artikel. Bis dahin kannst du gerne diese beiden destruktiven Sprachmuster "gehirnwaschen" und verbessern. Viel Spaß dabei!

"Gehirnwaschen" hilft uns dabei, destruktive Sprachmuster los zu werden!