Das Gesetz der Anziehung ist auch ein Schweinehund 😇!

Schimpfen oder sich tierisch aufregen stÀrkt ganz massiv die Gegenseite bzw. das, was du ja gar nicht haben möchtest in deinem Leben!


Genau darum soll es heute gehen, denn das ist mir jetzt in den letzten Tagen sehr bewusst geworden, dass ich selber auch wieder in diese wirklich destruktive Gewohnheit verfallen bin, obwohl ich es besser weiß, dass das eine ganz miserable Idee ist.

Heute erzĂ€hle ich dir, in Anlehnung an die momentane Zeit, in der wir uns befinden, mit all diesen EinschrĂ€nkungen, vielen Verboten, unternehmenshemmenden Auflagen, der Angstpropaganda usw., was fĂŒr ein blödes Verhalten meinerseits mir in den letzten Tagen wieder BEWUSST GEWORDEN IST und ich unbedingt Ă€ndern möchte.

Zur Zeit ist es definitiv viel schwieriger, nicht in den “Schimpf- und Ärgermodus” zu verfallen, als in einem normalen Alltag. Und nachdem es meiner Meinung nach massiv wichtig ist, dass du darĂŒber nachdenkst oder dass sich dieses Wissen wieder aktiviert, spreche ich heute ĂŒber das Gesetz der Anziehung!

Bekannt auch unter dem Begriff Resonanzgesetz besagt es, dass deine Gedanken, dein Tun, dein Sprechen, dein FĂŒhlen sehr starke Energien sind und dass du mit dem, worauf du dich fokussierst, dein Leben erschaffst, produzierst, designst oder wie auch immer du das Erschaffen deiner RealitĂ€t fĂŒr dich nennen möchtest.

Es bedeutet somit, dass du mit deinem Denken und allen Handlungen, dein komplettes Leben und auch dein Umfeld gestaltest, Das Gesetz der Anziehung ist extrem mÀchtig.

Kennst du das Buch oder den Film “The Secret”? Es war mein erster Augenöffner, beim Lesen hab ich mir gedacht: ,

“Wow, das ist ja eine mega Information, wieso bekomme ich die erst jetzt?”

Aber es gibt halt immer den richtigen Zeitpunkt, wann wichtige Informationen in unser Leben treten. Zu 99,9 % brauchen wir zum Erkennen wichtiger Dinge immer einen Input von Außen, von einer dritten Person, einem Ereignis, einem Artikel, einem Podcast, Video, usw. Jeden Tag kommen diese Inputs in deinen Alltag.

Du, bzw. dein Schweinehund, kannst dann darauf reagieren oder auch nicht.

Momentan befinden sich viele von uns in einer eher unangenehmen Phase. Die C.....-Misere schrÀnkt uns ein, treibt uns eventuell in den Ruin, wir haben weniger Einkommen, sind massiv in unserer Freiheit eingeschrÀnkt usw. Bist du auch betroffen davon?

Dann kommt jetzt mein ganz wichtiger “Gesetz-der-Resonanz-Denkanstoß”:

Wahrscheinlich machst du es auch relativ oft, ich bin auf jeden Fall, in diese Verhaltens-(Schweinehund)-Falle getappt.

Immer, wenn ich mit Menschen kommuniziere, beginnen wir ganz massiv, uns ĂŒber diesen blöden Mist aufzuregen, dass es eine Sauerei ist, dass es uns schon total am Wecker geht... usw.


Im Sinne der Resonanz ist genau dieses Verhalten ein großer Nonsense, sich ĂŒber unpassende Rahmenbedingungen aufzuregen!


Warum?

Weil immer, wenn wir ĂŒber etwas schimpfen, geben wir ganz besonders stark die Energie dorthin.

Das bedeutet jetzt in diesem Thema, immer wenn ich ĂŒber die C......-Maßnahmen schimpfe, gebe ich Energie dorthin.

Mit meinem Ärger und dem GesprĂ€ch darĂŒber hole ich somit immer mehr von diesem Problem in mein Leben! Aber genau das möchte ich aber ĂŒberhaupt ganz und gar nicht haben! Also ist es doch eine ganz miserable Idee, dort stĂ€ndig Energie hin zu schicken, richtig?

Viel gescheiter und zielfĂŒhrender ist es doch, wenn ich darĂŒber philosophiere, wie denn das Leben danach ausschauen wird.

  • Wie werde ich arbeiten und mein Geld verdienen?

  • Mit wem werde ich leben?

  • Wo werde ich leben?

  • Wie gesund werde ich sein?

  • Wie jung werde ich mich fĂŒhlen?

  • Wie werde ich mein Leben genießen? Und so weiter und so fort.

Wir könnten uns doch auch ĂŒber so ein Thema unterhalten,

  • wie soll unsere Gesellschaft in Zukunft ausschauen?

  • Wie soll es sein mit dem Geld verdienen?

  • Brauche ich das ĂŒberhaupt noch oder gibt es vielleicht irgendeine andere Möglichkeit?

  • Muss ich auch tatsĂ€chlich noch vierzig Stunden die Woche irgendwohin arbeiten gehen?

  • Oder gibt es da auch eine andere Lösung?