Wusstest Du, dass manchmal auch eine negativ Ladung sehr positiv sein kann?

Positiv Leben mit negativen Ionen.

Wusstest du, dass Wasserstoff im Universum das am häufigsten vorkommende Element und damit der wichtigste Baustein aller Materie ist? Wir sind auf so natürliche Weise in einem Wasserstoffkreislauf eingebunden, so selbstverständlich wie unser Atem, wir nehmen Wasserstoff zum Beispiel über Kohlehydrate in unserer Nahrung auf, wir trinken ihn natürlich im Wasser und wir bestehen zum Großteil aus Wasser. Wasserstoff ist entscheidend für unsere gesamte Existenz und das beschränkt sich nicht nur rein auf die körperliche Gesundheit.Warum ist das so?

Besonders interessant in diesem Zusammenhang sind die so genannten negativ geladenen Wasserstoff Ionen. Vor etwa 100 Jahren war die Wissenschaft an dem Punkt, an dem diese erstmals identifiziert wurden. Man glaubte lange Zeit, sie seien zu flüchtig um ein große Rolle zu spielen – und sie sind auch sehr flüchtig. Jedoch wurde einige Jahrzehnte später immer klarer, dass negativ geladene Wasserstoff Ionen viel häufiger in der Natur und in lebenden Systemen sind, als angenommen und eine viel wichtigere Rolle spielen.

Sie dienen dem Energietransport in lebenden Systemen, spielen eine wichtige Rolle bei der Erzeugung von Energie in den Körperzellen und stellen auf diese Weise eine Art „Energiewährung“ dar.

Ebenso sind negativ geladene Wasserstoff Ionen die kleinsten und ursprünglichsten Antioxidantien. Sie können also helfen, unsere Zellen vor Schäden durch freie Radikale zu schützen. Negativ geladene Wasserstoff Ionen sind auch der Weg, wie bekanntere Antioxidantien wie Vitamin C und Vitamin E wirken. Sie wirken, indem sie negativ geladene Wasserstoff Ionen abgeben. Nur sind Vitamin C und Vitamin E Moleküle sehr groß und haben auch noch andere Funktionen im Körper. Als Antioxidans jedoch dienen nur die winzigen Ionen.

Deswegen sind Ionen in ihrer puren Form viel kleiner, wendiger und effektiver, wenn es darum geht, antioxidatives Potential zu spenden. Sie sind sozusagen darauf spezialisiert.

Die Natur hätte es für unseren menschlichen Körper so vorgesehen, dass wir bei ursprünglicher Lebensweise viel negativ geladenen Wasserstoff aufnehmen.

Wo kommt negativ geladener Wasserstoff in der Natur vor?

  • im Wasser in Berg – und Gletschergebieten
  • in Quellwasser aus Quellen, die besonders stabilen Gesteinsformationen entstammen
  • in frischem Obst, dass unmittelbar nach dem Pflücken gegessen wird
  • in frischem Gemüse, das unmittelbar nach dem Ernten gegessen wird
  • in einigen Wasserpflanzen, wie zum Beispiel Algen
  • in bewegtem Wasser, zum Beispiel in einem Bach, der über Gestein springt und dabei kleine Wasserwirbel bildet

Im menschlichen Körper werden negativ geladene Wasserstoff Ionen in verschiedenen Geweben unterschiedlich stark gespeichert, und zwar in dieser Reihenfolge:

Leber – Dünndarm – Niere – Herz – Lunge – Milz – Muskelgewebe.

Diese Entdeckung geht auf Albert Szent György, den Nobelpreisträger und Entdecker des Vitamin C, zurück, und ist zeitlich bereits etwa um 1935 einzuordnen. Er beschrieb schon damals negativ geladene Wasserstoff-Ionen als „Treibstoff des Lebens“ als wahre Energiewährung des Lebens. Man kann diese Energiewährung über die Nahrungskette – an deren Anfang die Photosynthese-Pflanzen stehen – in ihrem Ursprung bis zurück zur Sonne verfolgen. Oder – genauer gesagt – zu der Energie, die im Licht der Sonne enthalten ist.

Dies ist besonders faszinierend, da erst später die Entdeckung gemacht wurde, dass die Atmosphäre der Sonne hauptsächlich aus H-Minus Ionen, also negativ geladenen Wasserstoff Ionen besteht.

Menschen sind die einzigen Lebewesen, die einen großen Teil ihrer Nahrung abfüllen, transportieren, konservieren, tiefgefrieren, färben und besonders lange lagern, bestrahlen, in einzelne Komponenten zerteilen, raffinieren und geschmacklich verändern.

Du hast bestimmt gehört, dass einige Nährstoffe durch diese Prozeduren vermindert werden können. Doch in vielen Fällen bleiben glücklicherweise auch Nährstoffe erhalten. Nicht so bei den negativ geladenen Wasserstoff Ionen. Diese sind etwa zwei Stunden nach der Ernte fast völlig verschwunden. Sie zeigen – bildlich gesprochen – die Lebenskraft an, die in einer Frucht vorhanden ist und diese entweicht kurz nachdem die Frucht von ihrem Baum getrennt wurde oder nachdem das Gemüse aus dem Boden gezogen wurde und so weiter.

Die Vitalität, die negativ geladene Wasserstoff Ionen spenden können, wird vielleicht noch besser vorstellbar, wenn du an die Frische in der Nähe von Wasserfällen denkst oder an die gute Luft nach einem Gewitter. Denn auch in der Luft sind negativ geladene Wasserstoff Ionen der Vitalität von Lebewesen zuträglich.

All dies macht verständlich, warum es oft große Veränderungen im Körper auslösen kann, wenn man etwas so einfaches tut, wie negativ geladene Wasserstoff Ionen zu sich zu nehmen. Es könnte im Einzelfall wesentlich entscheidender sein, genügend Ionen zu bekommen, als von einem bestimmten Nährstoff mehr oder weniger im Körper zu haben. Denn das Vorhandensein von negativ geladenen Wasserstoff Ionen beeinflusst gleich das gesamte biologische Terrain im Körper.

Dazu kommt das enorme antioxidative Potential, das negativ geladene Wasserstoff Ionen im Körper bereitstellen. Der Schutz gegen freie Radikale ist bekanntlich wichtig, um einem vorzeitigen Alterungsprozess und einer Menge von Krankheiten entgegenzuwirken, die mit freien Radikalen in Verbindung stehen. Nanohydrid® Mineralpulver von Platinum kann dir in einer Kapsel Milliarden von negativ geladenen Wasserstoff Ionen zur Verfügung stellen und ist darin wesentlich reicher als andere bekannte Antioxidantien.

Nanohydrid® Pulver kann dir auch helfen

  • das Säure-Basen Gleichgewicht im Körper positiv zu beeinflussen
  • die Energieproduktion im Körper zu unterstützen
  • Funktionen von Nanohydrid®und Veränderungen im Körper können veranschaulicht werden durch:
  • Dunkelfeldmikroskopie nach Enderlein
  • Bioterrainanalyse (BTA) nach Vincent

Die Bioterrainanalyse (BTA) misst zum Beispiel den pH Wert, den rH Wert (das Redoxpotential = die Fähigkeit des Körpers sich gegen freie Radikale zur Wehr zu setzen) und den Wert R (Resistivity-Conductivity = Widerstand und Leitfähigkeit von Körperflüssigkeiten). Diese Werte werden in Blut, Urin und Speichel gemessen.

Das biologische Terrain im Körper wird hierbei als der Gradmesser für die Gesundheit und die Fähigkeit des Körpers angesehen, mit Belastungen wie Krankheiten, freien Radikale, Viren, Stress und so weiter umzugehen und es hat auch große Aussagekraft in Bezug auf das wahre biologische Alter eines Organismus.

Außerhalb des Körpers kann man mit einem Redox-Messgerät (auch ORP-Messgerät genannt) die Anwesenheit der negativ geladenen Wasserstoff Ionen zeigen, wenn man Nanohydrid Pulver in einem Glas Wasser auflöst.

Dr. Gabriel Cousens, Autor des Buches „Conscious Eating“ und Verfechter von lebendiger Nahrung, beschreibt die Vorteile von negativ geladenen Wasserstoff Ionen und den Elektronen, die von ihnen abgegeben werden folgendermaßen:

„Es ist wirklich sinnvoll, die Beschreibung von Albert Szent György nochmals zu wiederholen, dass ein entscheidender Lebensprozess darin besteht, dass schwache elektrische Ladungen über das Sonnenlicht zu uns gelangen. Ohne Licht gibt es keine Gesundheit. Diese Feststellung ist ein Fundament für das Verständnis von roher lebendiger Nahrung und anderen Wegen, diese bestimmte Form der Lichtenergie in unseren Körper zu bekommen… Je besser wir sie aufnehmen und speichern, desto mehr gesundheitsfördernde Kräfte und Anti-Aging Energie bringen wir in unseren physischen Körper.“ (Seite 578-579)

Wie ist es möglich, dass Nanohydrid negative geladene Wasserstoff Ionen zur Verfügung stellt? 

Die Ionen werden frei, wenn das Nanohydrid Pulver mit Wasser in Berührung kommt. Dies wird durch eine Mineralienmischung mit Nanokolloiden bewirkt. Nanokolloide sind Partikel, deren Größe sich im Nanometerbereich bewegt und die aus Silizium bestehen.

Ein Nanometer ist ein Milliardstel Meter (10 hoch minus 9 m) und bezeichnet einen Grenzbereich, in dem die Oberflächeneigenschaften statt der Volumeneigenschaften eines Materials eine immer größere Rolle spielen und zunehmend quantenphysikalische Effekte berücksichtigt werden müssen.


Es ist so toll, ständig neue Infos zu bekommen, wie ich meinen Körper noch gesünder machen kann und ihn unterstützen kann, mit den Belastungen bzw. Überlastungen durch unseren Alltag besser umgehen zu können. 

 

Ich jedenfalls probiere dieses Nanohydrid-Pulver gleich mal aus – du auch? 

 

Hier kannst du dir mehr Infos zum Produkt holen oder es gleich bestellen!