Wow, das war vielleicht ein Jahr!

Hallo meine lieben Freunde hier,

ich war jetzt ziemlich ruhig in den letzten Wochen – aber hier war’s etwas turbulent und ereignisreich!

In meinem Leben passieren ja täglich tolle Sachen und ich neige auch dazu, mich immer ganz schön einzuteilen – fad sein kann’s mir dann eventuell mit 150, oder auch nicht? 😉

Also das ist so alles passiert in den letzten Wochen:

1. ich habe, und dass in meinem Alter, sehr kurzfristig beschlossen – Claudia, du brauchst neuen Input in deinem Leben – also habe ich im Oktober mit dem Studium der angewandten Kulturwissenschaft begonnen! HiHi, was für eine große Änderung – und was für zahlreiche neue Eindrücke – vor allem für mein schon leicht „schlafendes“ Gehirn .. 😉

Anstrengend ist es schon, in meinem Sinn hatte ich ja geplant – ich teile mir an einem bis höchstens 2 Tagen ein paar Vorlesungen ein, das ist doch locker planbar — aber, Claudia nicht gewusst, dass unsere kleine Uni in Klagenfurt pro Vorlesung auch immer nur einen einzigen Termin anbietet .. 🙁 .. und dann gibt’s doch da diese Pflichtkurse, die in den ersten Semestern zu machen sind…. jaja! Fazit! Claudia fährt somit seit Anfang Oktober 3 mal in der Woche nach Klagenfurt – das dauert pro Strecke ca. 1 Stunde! So war das nicht geplant, aber – wie im Leben halt immer – selber Schuld!

Zuerst habe ich mir eingebildet – ich fahre auf jeden Fall mit dem Zug! 1. ist das total umweltfreundlich und 2. durch die Monatskarten auch billiger. Aber, 1. sind die Verbindungszeiten echt besch ….. – vor allem in der Früh (und zur besonderen Quälerei meiner selbst sind auch fast alle Vorlesung gleich in der Früh, so 1 Mist, für mich als Nachtmensch und voller Morgenmuffel ist das gar nichtnicht lustig) – aber, das ist eine andere Geschichte. Also in der Früh heisst das bei Fahrt mit dem Zug, fast 45 Minuten früher wegfahren als mit dem Auto …. 1 Monat hab ich durchgehalten, aber dann doch das Handtuch geschmissen und begonnen, mit dem Auto zu fahren. Wobei seit ein paar Tagen eine neue Bahnstation eingerichtet wurde, die näher bei der Uni ist – da könnte ich dann doch nochmal ausprobieren, denn jetzt würd sich der spätere Zug ausgehen für die Morgenvorlesung – naja – wird schon werden, denn ich finde – die 2 Stunden im Zug könnte ich doch produktiv nutzen mit lernen, lesen usw. … das geht im Auto ja nicht – und wie gesagt, mit ein bisschen längerer Zeitdauer bin ich gerne einvestanden, nur eben nicht gleich fast eine Stunde … oder was meint ihr? So ist das halt in der Provinz 🙂

Die Vorlesungen sind auch total lustig für mich – komme mir fast vor wie in einem Kabarett. Da schaffen es doch einige Professoren, dass ich in 90 Minuten zwar die einzelnen Sätze verstehe (die reden ja doch Deutsch) – aber am Ende überhaupt nicht weiss – „also wovon genau wurde denn jetzt gesprochen?“ – hä, versteh nur Bahnhof. Und das lustigste, ich kann fragen wen ich will, bei allen gibt’s nur Schulterzucken. Also bin ich nicht alleine. Spaßhalber hab ich schon gesagt, ich setzt mich mal in eine Mathe- oder Physikvorlesung, da wäre dann wenigstens ein legitimer Grund nur Bahnhof zu verstehen …. aber das wird schon noch.

Und dann auch noch die interessante Erfahrung der 1. Prüfung. Nennt sich Steop und ist sowas wie eine Aufnahmeprüfung. Sofort fühlst du dich zurückversetzt in die Schule – lernen (so 1 Mist), vor sich her schieben, und schieben und schieben, dann Streß weil kurzfristig viel zu viel …. hahahaha – der Mensch ist echt ein komisches Wesen. Irgendwie echt witzig – gelernt hab ich auch wieder fast so wenig wie damals in der Schule (ein bisschen mehr schon, weil doch sehr ungewohntes Thema und Gehirn doch im Schlafmodus) – aber viel wars nicht – und, auch fast wie in der Schule damals – Prüfung bestanden, zwar ärgerlicher Weise nur mit einer 2 – aber immerhin!

2. und dann war eine wirklich Riesenherausforderung: für die Veranstaltung einer Freundin habe ich versprochen, ein Gourmet-Rohkost-Buffet zu machen. An und für sich hab ich ja schon einiges an Routine – ABER, für 560 Leute? – das war dann doch etwas viel.

Eine ganze Woche war ich neben allem anderen mit diesem Buffet beschäftigt. Puh, also Koch wär nix für mich, dieser Stress – ich muss jetzt fertig werden und so weiter …

Ein toller Erfolg war es auf jeden Fall, die Leute waren ganz begeistert und verwundert – „was, das ist alles rein pflanzlich und auch noch Rohkost?“, hmmmmm, voll lecker. Also das hat mich wirklich gefreut, auch den Kindern hat es geschmeckt.  So hat mein Buffet ausgeschaut:

2014-12-21 15.52.39 2014-12-20 17.52.42 2014-12-20 18.21.47 2014-12-20 17.52.25

(Also wenn ihr für eure Veranstaltung oder Party mal was neues braucht – sagt mir Bescheid 🙂 )

3. und dann habe ich auch noch eine neue Mitbewohnerin:

2014-12-31 09.46.32

Hallo – ich bin Sheila. Bin ich nicht süss? Ich bin ein Shi Tzu, also ein Löwenhund und passe somit auch zu den Katzen .. 😉 und stylisch perfekt zu Claudia, schön chaotisch und zerzaust .. hahaha …. heute bin ich den 1. Tag im Hause hier, ich finde es toll, aber auch sehr aufregend – sooo viel neues. Und das doofe Wetter schneit auch noch, igitt – so 1 „Gaaatsch“ beim gehen – direkt im Schnee find ich das herumspringen voll lustig, aber auf der Strasse durch diesen nassen Dreck gehe ich auf keinen Fall, da lass ich mich dann lieber tragen, und mach Claudia schön dreckig, damit sie gleich weiss, was sie hat an mir .. hihi. Ich bin ganz ganz ruhig und schon voll neugierig, wie mein Leben hier so werden wird und vollkommen überzeugt, dass Claudia eine ganz super nette, liebe und tolle Rudelsführerin wird 😉 …

Tja, wie ihr seht – ein bisschen was ist los hier im schönen Kärnten.

Freue mich auch schon sehr auf 2015!

Und möchte euch auf diesem Wege wünschen, dass ihr euch das neue Jahr wunderbar gestaltet und für euch das Beste aus eurem Leben macht!

Bis bald! Ich umarme euch!

In Liebe

eure

Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*