Was macht die Zahnpasta in der Küche?

Also ich habe aus meinem Bad schon vor langer Zeit die „normale“ Zahnpasta verbannt seit ich weiss, dass dort mehr Giftstoffe drin sind als ich meinem Körper zumuten möchte. An meine Zähne kommt nur mehr selbstgemachte Kokosöl-Zahnpasta. Diese kannst du dir super schnell selbst herstellen, du brauchst dazu:

  • 3 TL Kokosöl
  • 2 TL Xylit
  • 1 TL Natron bzw. Baking Soda
  • event. ätherisches Öl für den Geschmack (z. B. Pfefferminze ….)

Zubereitung: In einer Tasse Kokosöl schmelzen lassen (entweder in die Sonne stellen für ein paar Minuten oder ins Wasserbad) – Xylit und Natron mit einer Gabel fest unterrühren, Mischung in ein kleines Rexglas füllen (oder welchen Behälter du auch immer verwenden möchtest, es würde auch eine kleine Spritze, Backtülle … gehen) – die Zahnpasta in den Kühlschrank stellen, damit sie fest wird – eh voilá – fertig ist deine natürliche Zahnpasta.

Zu Anfang wird es sehr gewöhnungsbedürftig sein für dich, da du ja die herkömmliche Pasta gewohnt bist. Event. könntest du für den Geschmack zusätzlich auch noch ätherisches Pfefferminzöl verwenden. Nach einiger Zeit hast du dich gewöhnt an die neue Zahnputz-Unterstützung – Xylit stärkt ja bekanntlich den Zahnschmelz und Kokosöl ist mit seiner antibakteriellen Wirkung eine wichtige Unterstützung. Mich verfrachtet der Kokosöl-Geschmack jedenfalls täglich ins „Karibikfeeling“ und ich fühle mich wie im Urlaub 😉

So – jetzt aber zurück zum Thema: Was macht die Zahnpasta in der Küche?

Kennst du es auch, dass dein Mixbehälter nach einiger Zeit fürchterlich dreckig ausschaut, weil sich trotz sofortigem Auswaschen nach jeder Nutzung trotzdem ein brauner, unansehnlicher Film gebildet hat? Bei mir war das auch so und im laufe der Zeit hast du dann das Gefühl, dein Behälter ist total dreckig. Bis jetzt war es mir nicht möglich, die braunen Schlieren weg zu bekommen – bis – ich irgendwo einmal was von Zahnpasta entfernt diese Dinge gelesen hatte (weiss zwar nicht mehr wo genau das war) …

Jedenfalls habe ich das vor einiger Zeit ausprobiert und der Wahnsinn, das funktioniert tatsächlich und zwar am besten mit folgender Vorgehensweise:

Ich gebe 1 großen Tupfer Zahnpasta auf einen angefeuchteten Schwamm, verteile damit die Zahnpasta im gesamten „angebräunten“ Gefäß bis alles ganz weiss ist, lasse das ganze über Nacht einfach stehen und einweichen. Am nächsten Tag einfach Behälter auswaschen und der Behälter ist wieder wie neu. Voll cool, oder?

Diese Variante ist auf jeden Fall schonender als mit Bleiche oder sonstiger Chemie zu arbeiten. Hast du vielleicht auch eine weitere Variante auf Lager? Dann schreib hier einen Kommentar dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*