Ich bin wieder da — und, jaja, diese Liebe! ;)

Hallo liebe Follower!
Ihr habt es ja eh bemerkt, weil ich sehr ruhig war in der letzten Woche. Ich war ein paar Tage weg um wieder neuen Horizont zu bekommen und aus dem Alltag kurz auszubrechen.
Für mich ist das ganz wichtig, auch wenn ich hier ein super Leben führe, die besten Jobs aller Zeiten für mich habe ….. trotzdem muss ich zwischendurch einmal aussteigen, das gibt mir neue Energie und neue Sichtweisen, Infos, Ideen.

Ich war mit meiner Schwester ein paar Tage in Kopenhagen, das war extremst interessant. So anders als bei uns, der Lifestyle, die Menschen … bin total entzückt. Genaueres dazu folgt demnächst. Besonders lustig – bei uns im „sonnigen Süden“ war fast Spätherbstwetter, im „kalten Norden“ war Sommer – jeden Tag Sonnenschein. … haha, also wirklich auf gar nichts mehr kann ich mich verlassen, nicht mal mehr sonniger Süden und kalter Norden — also sowas! 😉

Aber ich kann mir ja auch einreden, das war einfach nur deshalb weil:

„Wenn Engel reisen freut sich der Himmel“ … hihi, deswegen wars also in Kopenhagen so schön.

Was ich da so alles erlebt und gesehen habe, erzähle ich euch in meinen nächsten Posts.

Jedenfalls zurück in Österreich – Besuch bei meinem Bruder, der so nett war mein Auto zu reparieren. Mein Plan war, sofort nach Hause zu fahren, war ich jetzt doch eh schon lange genug weg und meine Mitbewohner sind doch immer froh, wenn ich wieder nach Hause komme. Tja, mein Auto hat sich gedacht – „nix da“ – du bleibst länger in Öberösterreich und bist wieder mal gezwungen flexibel zu sein und dich den Gegebenheiten anzupassen. So ist das halt öfters im Leben, es kommt ab und zu anders als „man“ denkt …. Gott sei Dank! Also ihr habt bestimmt erkannt, mein Auto war doch nicht fertig repariert, es hatte beschlossen plötzlich ein paar unangenehme Geräusche zu produzieren.

So war ich dann ein paar ungeplante Tage länger in Oberösterreich und hatte die glorreiche Idee – melde dich doch mal bei deinen Freunden, die da so in der Nähe wohnen. Gedacht, getan – und zu meiner allergrößten Freude haben auch alle kurzfristig Zeit gehabt.

Somit hatte ich dann gestern einen meiner schönsten Tage seit langem. Ich habe ihn für mich „Freundestour durch Oberösterreich“ getauft. Es war so schön, diese tollen Menschen wieder mal zu treffen. Ich war so glücklich gestern beim nach Hause fahren (auch wenn die Heimreise erst um 2.30 Uhr beendet war) , den ganzen Weg bin ich frohen Mutes und mit einem super genialen Gefühl nach Hause gefahren und das hat mir wieder gezeigt:

Leute, es ist echt extrem wichtig seine Freundschaften zu pflegen und möglichst viel Zeit mit besonderen Menschen zu verbringen. Das gibt so viel positive Energie und ich fühle mich einfach grandios! Sogar meine „große Liebe“ hatte gestern Zeit für mich, das ist schon so etwas wie ein neues Weltwunder  ;)! War interessant, Seelenverwandtschaft bleibt einfach bestehen – egal wie lange wir uns nicht sehen. Das finde ich so wunderschön und ein Kredo für mich: gib niemals auf bei Menschen, die dir wichtig sind und die du liebst – wenn es wirklich ehrlich ist, bleiben sie immer deine Freunde und wichtige Menschen in deinem Leben. 

Was heisst jetzt für mich: Seelenverwandtschaft?

Es gibt einige Facetten, dazu möchte ich in späteren Blogs mehr berichten. Eine Facette davon ist die Seelenverwandtschaft mit ganz „engen“ Seelen. Solche Menschen die du triffst – meistens per „Zufall“ 🙂 – und wo du sofort von Anfang an das Gefühl hast: kenn ich schon ewig! Es ist ein Verstehen, vor allem auch ohne Worte, ein kurzer Blick und du weisst schon was vorgeht im anderen, ein Bekannt sein, viele Gemeinsamkeiten und einiges von dem kompletten Gegenteil zu dir, so zu sagen dein Spiegel und deine „Ergänzung“ und natürlich umgekehrt. Ich denke, ihr habt bestimmt auch schon solche Menschen getroffen. Das Zusammentreffen ist auf der einen Seite ein Riesengeschenk, auf der anderen Seite aber auch ein Riesenfluch, weil meistens extremste Emotionen mitspielen und somit ein großes Hoch und ein tiefes Tief entstehen. Aus meiner Erfahrung ist das Zusammentreffen mit gleichgeschlechtlichen Seelenverwandten bedeutend einfacher. Andersherum wird es ab dem Zeitpunkt schwierig, wo Sex mit ins Spiel kommt und beide nicht wissen, dass sie Seelenverwandte sind, es zu spät erkennen oder aber nur einer davon weiss und der andere nichts. Es ist eine dermaßen große Explosion an Gefühlen, mit der musst du erst umgehen können – das geht nur, wenn du darauf vorbereitet bist. (Ihr könnt euch bestimmt denken, ich war darauf überhaupt gar nicht vorbereitet und mein Gegenüber noch viel weniger .. 🙁 )

Jetzt in oben genanntem Fall, und der „Zufall“ des Zusammentreffens ist in der Zwischenzeit schon 7 Jahre her! Die „große Liebe“ ist schon lange weg – zumindest die für die meisten Menschen mit dem Wort „Liebe“ verbundene banale Beziehung zwischen Mann & Frau, also dieser Wunsch zusammen zu sein, ein Paar zu sein meine Ich. Daran habe ich seit langem schon kein Interesse mehr. Aber dieses unausgesprochene Verstehen, dieses angenehme Gefühl in der Gegenwart eines besonderen Menschen, sich schon ewig zu kennen, auch wenn man sich erst ein paar Mal gesehen hat, das bleibt einfach immer erhalten. Für mich ist dieser Mensch schon seit ich ihn kenne einer der ganz ganz Besonderen (aus vielen Gründen, die hier einfach zu weit führen würden) — er will das nicht sehen, sein Bewusstsein weigert sich wirklich sehr hartnäckig und bis jetzt hat er sich auch immer geweigert mich zu sehen, ein paar Jahre geht das jetzt schon so!  – aber die Seele hat dann doch immer ein großes Wörtchen mit zu reden – wenn auch nur unterbewusst. Und bei unserer Geschichte ist es wirklich sehr verwunderlich, das ich ihn immer wieder kontaktieren „muss“ – ist es doch das Gegenteil von meinem „normalen“ Verhalten, wenn eine Beziehung mit einem Mann in die Brüche geht, eigentlich ist es bei mir eher nach dem Motto – „aus den Augen, aus dem Sinn“. Und gerade dieses Beziehungsende war besonders unschön, also das 2. schlimmste in meinem ganzen Leben. Somit, die „normale“ Vorgehensweise bei uns wäre: nie wieder ein Wort miteinander zu reden – also so würde man das auf jeden Fall machen! Aber seit ich Claudia mich besser auskenne und das Leben verstehe – mache ich das eben nicht so, wie man es macht! Und bei unseren Gesprächen spricht auch immer die Seele, was ihm aber natürlich bewusst nicht auffällt – ich find’s immer sehr amüsant .. hihi …. Diese Angst vor Liebe, ehrlicher Freundschaft und Nähe ist ja auch wirklich ein Schwein. Die kenn ich ganz besonders gut. Aber sobald dieses Problem erkannt ist, wird es besser, das habe ich in den letzten Jahren sehr gut am eigenen Leib gespürt und ich sage euch, auch wenn eine Angst überwinden nicht leicht ist und eine große Herausforderung darstellen kann – es zahlt sich immer aus. Der Gegenspieler zur Angst ist nämlich die Liebe – fokussiere ich mich mehr auf sie, verschwindet die Angst! Klingt einfach, mit Hilfe eines guten Coaches ist es auch möglich, alleine .. hmm … fraglich. Mein Leben hat sich so gravierend verbessert seit ich meine Angst vor meiner extrem starken Liebe verloren habe (für alle, die das hier event. falsch verstehen…. hier geht es nicht um die banale Liebe Mann/Frau sondern um die „göttliche“ Liebe zu allem was ist ob Tier, Pflanze, Mensch, die Erde usw….. um diese Liebe geht es!) – das Gefühl, diese Liebe zuzulassen ist einfach obergenial – ich hatte immer so viel Angst davor, unter anderem auch, weil ich oft auch „die eine Liebe mit der anderen Liebe“ verwechselt habe. Es gibt nur die eine Liebe – und die ist einfach immer da, immer stark und die wichtigste Kraft im ganzen Universum. Seit ich das erkannt habe, kann ich auch vielen Menschen verzeihen und ich kann meine große Liebe für alle Menschen und Lebewesen auch zu lassen – seit dem ist meine Angst vor Nähe und Liebe verschwunden. Und das zahlt sich wirklich aus – für jeden von euch!! Ach ja, mein so extrem enger Seelenverwandter, der sich weigert das zu sehen sagte doch einfach so, ohne Zusammenhang mitten im Gespräch … „Du bist wirklich ein esoterischer Menschenfreund“ … ?? häh, wie kommst denn da jetzt drauf …. ? jaja, wer hat das denn wohl gesprochen hat? Die Unterhaltungsthemen waren auch weit entfernt von einem „normalen“ Gespräch zwischen Menschen, die eigentlich ja nicht mehr miteinander reden und sich schon ein paar Jahre nicht gehört und gesehen haben (in körperlicher Form .. hihi) .. also das Gehirn war es mal sicher nicht! Und für mich heisst es auch immer, die ganzen Infos die da so mitten drinnen von der Seele gesprochen auftauchen muss ich meistens einige Tage verarbeiten und kapieren, was das denn für mich bedeuten soll. Total interessant und oftmals auch eine kleine Herausforderung. (Am leichtesten wäre während des Treffens Notizen zu machen – aber das würde dann doch irgendwie etwas komisch rüber kommen, oder?)

Also am allerbesten hat Nena dieses Phänomen Liebe betextet .. diese Frau ist in meinen Augen sowieso der „Wahnsinn!“ Sie ist einfach genial und jeder ihrer Texte trifft präzise den Nagel auf den Kopf!

Und wenn ich mir meine Freunde alle so anschaue – alle sind sehr enge Seelenverwandte von mir, wir kennen uns schon Ewigkeiten – und mit allen habe ich nicht ständig Kontakt, weil es einfach aufgrund unserer Lebensumstände nicht besser möglich ist – und trotzdem – egal wie lange wir uns nicht gesehen haben – sobald wir uns treffen kennen wir uns, als wenn wir uns jeden Tag gesehen hätten, verstehen uns, freuen uns, lieben uns – das ist das Schönste überhaupt für mich, das ich schon ziemlich einige meiner ganz engen Seelenverwandten getroffen habe in diesem Leben! Sehr gute Quote und ich bin überzeugt, dass ich noch einigen über den Weg laufen werde! yuhuu!

Somit, meine lieben Freunde im „fernen“ Oberösterreich – Danke euch allen für diesen wunderschönen Tag.
Mehr dazu demnächst!
Bis bald
in Liebe
eure
Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*