Kokosöl – ein geniales Superfood!


Auf einer meiner Lieblingsinformationsquellen ist eine wirklich tolle Zusammenfassung über dieses geniale Produkt – schau mal schnell hier vorbei! 

Heute möchte ich dir ein paar Informationen über eines meiner Lieblings-Superfoods übermitteln, welches ich neben meinem Kakao, Maca, Lucuma, Buchweizensprossen, Cashews und Avokado ganz oft in unterschiedlichen Gerichten verwende.

Yammi, schon jetzt beim Schreiben würde ich lieber aufstehen und mir schnell ein paar leckere Raffaelo-Kugeln machen .. 😉

Ganz besonders cool – du kannst das Kokosöl zusätzlich zu den vielen leckeren Gerichten auch noch für deine Körperpflege verwenden.

Hier ein paar mögliche Anwendungen:

  • Gesichts- und Körperpflege: Wenn du trockene, juckende, beanspruchte Haut hast, ist Kokosöl sowas wie ein natürliches „Wundermittel.“ Es kann auf Grund seiner Zusammensetzung auch in tiefere Hautschichten eindringen. Und genau weil es das kann, zieht es schnell ein und hinterlässt keinen öligen, klebrigen Film auf der Haut. Ein tolles Pflegemittel, das die Collagen-Produktion ankurbelt und somit die Haut stärkt und Falten vorbeugt. Durch die antiseptische Wirkung unterstützt es auch die Heilung. Also bei mir steht in einem kleinen Glasbehälter immer Kokosöl im Bad und vor allem vor dem Schlafen gehen schenke ich meiner Haut dieses tolle Produkt – einfach einmassieren und wirken lassen.
  • Lippenpflege: Gleiches gilt für unsere Lippen, auch hier ist Kokosöl ein tolles Pflegeprodukt. Und nachdem die enthaltene Laurinsäure Herpesviren kaputt macht ist es auch noch in diese Richtung ganz toll. Auch hier, ich benutze es immer vor dem Schlafen gehen und soll ich euch was sagen – seit dem habe ich überhaupt kein Problem mehr mit diesen ekligen trockenen und spröden Lippen – also perfekt fürs sinnliche Küssen .. hihi….
  • Körperpeeling: Einfach ins Kokosöl etwas Zucker, Kaffeesatz etc. mixen und damit ein Körperpeeling machen … eure Haut fühlt sich danach nicht nur an wie ein süsser kleiner „Babypopo“ – sie wird auch super gepflegt, weil beim Peeling die „alten, toten“ Hautpartikel entfernt werden und sie dann wieder besser Pflegestoffe aufnehmen kann.
  • Make-Up-Remover: Ladies – kennt ihr das- diese „blöde“ Mascara lässt sich einfach nicht richtig entfernen? Immer bleiben die Augen leicht schwarz umrandet und total verschmiert und erst nach ein paar Durchgängen ist es okay. Ihr wollt auch diese dubiosen Reinigungspads nicht verwenden, weil die Augen nachher brennen und ihr schon wisst – oh Gott, was für 1 „Gift“ ist das wohl wieder? Kokosöl bietet Abhilfe – es entfernt nämlich unsere Mascara auf natürliche Weise – einfach auf eine Wattepad geben und wie gewohnt abschminken!
  • Hair-Conditoner: Auch hier das Gleiche – verwende Kokosöl anstelle der herkömmlichen Haarkuren. Als Kur einfach ins nasse Haar einkneten, ca. 15 – 20 Minuten einwirken lassen, ausspülen. Ich verwende es sogar für meine Haarspitzen und knete es täglich ins trockene Haar ein, wirkt Wunder und gibt schöne geschmeidige, glänzende Haare.
  • Für unsere Haustiere: Du kannst sogar ein klein wenig Kokosöl ins Futter deiner vierbeinigen Lieblinge mixen und ihnen damit auch sehr viel gutes tun. Auch ein Bürsten mit etwas Kokosöl produziert ein super glänzendes Fell!
  • Wundheilung: Verwende Kokosöl zur unterstützenden Heilung bei Wunden, Kratzern oder auch Sonnenbrand (wobei dieser ja sowieso unbedingt vermieden werden sollte – aber wenns dann mal passiert … einschmieren mit Kokosöl hilft)

Also das hier ist mal ein kleiner Denkanstoß, was du so alles machen kannst mit dem Kokosöl neben ganz vielen super leckeren Gemüsecurrys, Torten, Schokoladen, Energiebällchen, Raffaelokugeln ….

Und daher finde ich, die Kosten von ca. € 20,00  sind dann doch wieder nicht mehr ganz so hoch, oder?

Wobei ich ja der Meinung bin, was ist schon teuer – ein hochwertiges Produkt, das mir und meinem Körper ganz viel Positives schenkt oder zigtausend Medikamente die ich sonst irgendwann nehmen müsste, dauernde Arztbesuche (da müsste ich als Unternehmerin nämlich auch ständig 20% aus meiner eigenen Tasche zu den Kosten dazuzahlen, und das ist ziemlich viel bei den Ärztehonoraren) oder eine Kiste Bier (die meiner Meinung nach ziemlich teuer ist … hihi) ?

Also auch da, jeder entscheidet für sich selbst, was ihm denn total wichtig ist und das ist dann auch immer okay für mich und bereitet mir ganz viel Freude, egal was es in Euro so kostet

Wenn du Lust hast, besorge dir mal 1 kleine Packung Kokosöl im Reformhaus und teste es einfach aus!

Somit für heute, alles Liebe und habe eine schöne Zeit.
Bis bald
eure
Claudia


Hier noch ein kleines Rezept:

Kokoskugeln

2 EL Kokosöl
20 grössere Datteln ohne Kern (mindestens 1 Stunde, am besten über Nacht eingeweicht)
3 EL Kakao
event. 1 EL Kakaonibs, dann wären die Kugeln zusätzlich etwas knackiger
event. 1-2 EL Wasser
Kokosraspeln

Nimm die Datteln aus dem Einweichwasser und drücke sie leicht aus. (Verwende das Einweichwasser event. zum Süssen von deinem Tee …. ). Gib die Datteln, Kokosöl und Kakao in die Küchenmaschine mit S-Messer oder in deinen Mixer und püriere das Ganze zu einer homogenen Masse. Sollte es zu fest sein, ergänze mit dem Wasser. Fülle die Masse in eine Schüssel, rühre wenn gewünscht die Kakaonibs unter und forme dann die Masse zu kleinen Kugeln. Rolle sie zum Schluss durch Kokosraspeln für die äussere Schicht. Kugeln ein paar Stunden in den Kühlschrank und fest werden lassen.


Ach ja – Du willst kennen lernen, wie du z. B. mit Kokosöl tolle rohköstliche Torten machst, die deine Gäste und dich aus den Socken haut vor lauter lecker ….
am 23. September startet mein Basiskurs, da lernst du viele geniale, schnelle, einfache und neue Zubereitungsmethoden!
Neugierig?
Schau einfach vorbei auf meiner Seite, hier findest du alle Infos.

3 Gedanken zu „Kokosöl – ein geniales Superfood!

  1. Habe neulich den Tip bekommen das Dr.Goerg Kokosoel zu verwenden, zum kochen habe ich es jetzt und brauche es Tagtäglich, meine Enkel finden die Saucen usw,sind viel gremiger und das stimmt auch, ich bin echt begeistert. Habe eine Frage? könnte man zum kochen auch grössere, Gläser beziehen??? das wäre wunderbar.hezlichen Dank für eine Antwort,
    Liebs Grüessli Margrit

    1. hallo liebe Margrit, das klingt ja toll — kokosöl ist wirklich ein super produkt und für so viele sachen zu verwenden.
      soweit ich weiss ist die grösste packung 3 liter …. ich selbst habe diese grösse nur 1x bestellt, jetzt nehme ich meistens die 1 liter gläser, weil die 3 liter kommen im plastik-kübel, das mag ich irgendwie nicht so gern.
      halt zurück – habe grad gesehen, es gibt noch grössere … https://www.drgoerg.com/kokos-produkte/bio-kokosoel
      trotz allem bin ich für die 1 liter gläser, die reichen schon eine schöne zeit und die gläser sind dann auch super zu verwenden für grüne smoothies zum mitnehmen oder abfüllen von verschiedenen zutaten .. 😉
      ich hatte damals probiert die 3 liter in gläser umzufüllen und weil das kokosöl doch sooo extrem fettig ist ist mir dann gleich ein ganzen glas vor lauter „glitschig“ abgestürzt und das schöne öl war auf dem fussboden verteilt — dem holz hats zwar gefallen aber mir gar nicht .. 🙂
      vl erzählst mir ja beizeiten mal, wie es dir mit dem öl weiterhin geht …
      ganz liebe grüsse
      claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*