Ich will gar keinen Partner, oder doch?

Dauernd beschäftigt mich in letzter Zeit diese Frage: Will ich jetzt einen Partner an meiner Seite oder nicht?

Und irgendwie kann ich mir diese Frage nicht 100%ig beantworten, was schon irgendwie frustrierend ist.

Dieser Zwiespalt zwischen Ja und Nein ist schon eine große Hürde. Geht es dir auch so?

Da sind Tage, da wünsche ich mir nichts sehnlicher als endlich meinen Seelenpartner an meiner Seite zu haben, gemeinsam durchs Leben zu gehen und die große Liebe teilen und leben können. Und dann sind da fast noch mehr Tage, an denen ich mir einen Partner in meinem Haus, in meinem Leben nicht so richtig vorstellen kann. Dann rede ich mir wieder ein, „Claudia, so geht das aber nicht – jeder Mensch braucht einen Lebenspartner an seiner Seite – so a alte Jungfer bist doch auch wieder nicht!“ 😉

Und dann sitze ich so auf meinem Lieblingsplatz auf meiner Terrasse und stelle frustriert fest, dass ich es mir überhaupt gar nicht vorstellen kann, dass hier in meiner Wohnung ein Mann mit leben würde – sooo lange lebe ich schon alleine, dass dieser Zustand meine Normalität ist und ich mir etwas Anderes nicht mehr vorstellen kann. Oh je oh je… so kann das ja nichts werden.

Und dann stelle ich mir wieder die Frage: Warum müsste ich denn überhaupt zusammen in einer Wohnung leben? Ist das tatsächlich die einzig richtige Lebensweise, nur weil „man“ es halt seit Generationen schon so macht? Wenn wir uns die Trennungsraten so anschauen, vielleicht wäre ein anderes Konzept besser und zielführender und beglückender? Ich könnte doch genau mit meinen Lebenspartner mein Leben teilen und bereichern, ohne dass ich rund um die Uhr zusammen sein müsste? Warum muss der alles zerstörende Alltag sein? Wie wir doch alle wissen, sind genau die rumliegenden dreckigen Socken, die nicht zugedrehte Zahnpasta, die Haare im Waschbecken, der Mülleimer und sonstige Nichtigkeiten bei vielen Paaren irgendwann das Ende der großen Liebe, weil sie sich irgendwann viel zu sehr über diesen Blödsinn aufregen, dass sie die Liebe dabei vergessen. Also, frage ich mich: Warum muss ich mich an so ein Konzept halten?

Und dann kriege ich sofort eine Antwort: Liebe Claudia, das musst du gar nicht. Du kannst dir mit deinem Partner die für euch beste Beziehung erschaffen, ohne Konventionen, genau so wie es für euch passt. Niemand sagt, du musst zusammen ziehen und dich mit eurem Alltag nerven. Finde doch eine bessere Lösung.

Und dann weiss ich auch, sobald mir dieser Mensch über den Weg läuft, der bereit ist mit mir neue Wege zu gehen, die wirkliche, ehrliche Liebe zu leben und offen ist für alle Ideen und Vorschläge und der keine „Putzfrau“ und Mutter haben möchte, die ihm sein Leben im Haushalt erleichtert – sobald das passiert weiss ich auch sicher, jetzt möchte ich einen Partner an meiner Seite.

Na dann, muss ich mich wohl überraschen lassen wo denn wohl dieser mein Lebensmensch so rumwandelt auf dieser Erde und wann er endlich aus der Versenkung in mein Leben tritt? Ich bin da .. Halllloooo – wo bist du? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*