Und wie perfekt bist du?

Vor kurzem war ich auf einer Shopping-Tour unterwegs. An diesem Tag ist ziemlich viel passiert. Eine ganz tolle Aussage, die mir viel zu denken gegeben hat war folgende:

„Müssen wir wirklich immer so perfekt sein, wie wir es uns einbilden?“

Darüber nach zu denken finde ich, lohnt sich schon sehr. Ich habe über diesen Satz viel nachgedacht in den letzten Tagen und bin zu dem Schluss für mich gekommen – NEIN, MUSS ICH NICHT.

Jetzt aber mal ehrlich –

  • wie viel Perfektion legst du dir auf, um dir deinen Alltag schwerer zu machen?
  • Musst du wirklich immer perfekt gestylt aus dem Haus gehen?
  • Muss deine Wohnung wirklich erst tiptop aufgeräumt sein, bevor du Besuch empfängst?
  • Stellst du ein Foto von dir Online, wo du nicht perfekt bist?

Das waren mal so die ersten Fragen, die ich mir gestellt hatte zu diesem Thema.

Also alleine schon wenn ich daran denke, was für einen Aufwand ich betreibe, bevor ich meinen Videoblog aufnehme. Da müssen die Haare gemacht werden, ordentliche Schminke aufgelegt werden – ich muss für mein Empfinden zuerst perfekt aussehen, bevor ich meine Botschaft aufnehme? Hm, das ist wirklich die Frage: Muss ich das? Grundsätzlich sollte es um die Botschaft gehen und nicht um mein Aussehen, oder? Aber wie würde es bei dir ankommen, wenn Claudia total zerzaust, ungeschminkt auf dem Video dasitzt  und über irgendein Thema redet, dass dir einen Denkanstoß geben sollte – wärest du geschockt über die Unperfektion oder würde es dir gefallen, endlich mal jemand „normalen“ zu sehen? Wie fühlst du dich bei den kommerziellen Videos und Filmen, wenn du diese perfekten Frauen und Männer siehst? Möchtest du auch unbedingt so aussehen oder fühlst du dich mit dir selbst wirklich wohl?

Genauer überlegt sind wir schon sehr beeinflusst von den Medien, die uns täglich zeigen,  so ist jemand schön oder eben nicht? Warum genau lassen wir uns so gerne von den Äußerlichkeiten beeinflussen? Und vor allem warum wollen wir alle dem entsprechen, was uns die Medien vorzeigen?

Sind wir wirklich so oberflächlich? Wie schockierend.

Also bei mir habe ich festgestellt:

es ist so ziemlich an jedem Tag unterschiedlich – es gibt Tage, da style ich mich extrem gerne so perfekt wie möglich, weil ich mich damit wohl fühle – es gibt aber auch Tage, da habe ich keine Lust und gehe ungeschminkt und ungestylt aus dem Haus. Meine Wohnung ist des öfteren ein ziemlicher Saustall und ich lasse auch da Menschen herein – wenn ich aber bewusst jemanden zu mir einlade, dann krieg ich die totale Panik wenn ich es nicht schaffe, dass die Wohnung perfekt aufgeräumt ist? Auch komisch, diese Diskrepanz.

Eigentlich sollte ich die Wohnung für mich aufräumen und schön machen – was ich auch tue, aber halt nicht immer. Es ist oft einfach keine Zeit und besonders gern mache ich es auch nicht wirklich. Aber warum zum Teufel sollte es mir wichtig sein, dass meine Wohnung für andere aufgeräumt ist?

Tja, das unerschöpfliche Thema Eigenliebe und Selbstwert – daran haben wir wahrlich unendlich viel zu lernen und verbessern.

Hast du schon mal darüber nachgedacht? Wieviel Perfektion erwartest du von dir? Und vor allem, warum tust du das? Tust du es für dich oder doch eher für die anderen?

Kannst du dir sagen:

Ich bin der wichtigste Mensch in meinem Leben

und vor allem, fühlt sich diese Aussage auch wahr und richtig an für dich?

Mir hat auf jeden Fall diese Frage extrem gut gefallen und weil ich gleich so damit in Resonanz gegangen bin wieder einmal darauf hingewiesen:

Hallo Claudia, halte öfter mal wieder inne und hinterfrage deine Motive, wenn du in den totalen Stress verfällst und frage dich:

Ist diese Perfektion, die du dir gerade einbildest haben zu müssen tatsächlich notwendig?

Mit dieser Frage kann ich mir auf jeden Fall meinen Alltag erleichtern! Du dir auch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*