Kennst du ihn auch, den „Selbstwert-Schweinehund“?

Jaja – kennt ihr das auch? Ich geh mal ganz kurz in mein Lieblingsgeschäft – aber ich kaufe ganz sicher nichts! Nicht dass mein Kleiderschrank eh schon überquillen würde, aber übertreiben soll man ja auch nicht!? – Man vielleicht nicht – ich aber schon! Hihi!

Geht es euch auch so,  wenn ihr mal bewusst einkaufen geht, dann findet ihr garantiert nada? Aber wehe, ich habe mal ganz kurz eine ungeplante Pause und gehe so ganz „zufällig“ an einem schönen Geschäft vorbei. Da ist dann fast immer die Gefahr, dass ich Tonnen von wunderschönen Kleidern finde – die ich dann wirklich unbedingt mitnehmen muss – ein Schnäppchen halt und schaut auch noch sooo super schön aus.

Was hab ich jetzt letztens wieder für eine super Beute gemacht – wirklich ein Kleidungsstück schöner als das andere – ich schwöre, so 1 Kleid habe ich noch nicht!  😉 Gott sei Dank habe ich keinen Mann im Haus, der dann kopfschüttelnd in der Tür steht und eine Erklärung von mir will, warum ich mir jetzt Kleid Nummer 499 zum Preis von 250,00 gekauft habe. Aber echt, was für eine bescheuerte Frage!

Oder ist es vielleicht doch eine gute Frage?

Wozu zum Teufel habe ich Kleid Nummer 499 wirklich gebraucht?

Also nüchtern betrachtet ganz sicher nicht deshalb, weil ich was zum anziehen brauche. Aber, wenn ich ehrlich zu mir bin – dann war ich wohl gerade wieder einmal in einem Selbstwert-Loch und mein Unterbewusstsein hat mir suggeriert – Claudia belohne dich doch mal wieder und kauf dir was Schönes! Haben wir keinen Selbstwert dann haben wir das Gefühl, wir müssen von Außen etwas „Gutes“ zuführen damit es uns gut geht. Nur funktioniert das eher sehr kurzfristig, dass ich mich besser fühle – dann fängt der Kreislauf wieder von vorne an.

Vor einiger Zeit war ich auch ganz oft in diesem Selbstwert-Loch gefangen – jetzt weiss ich darüber Bescheid und pflege meinen Selbstwert direkt, von Innen statt von Außen, das ist bedeutend wirkungsvoller. Nur manchmal, wenn der Stress Überhand nimmt und ich dann vor lauter viel zu tun auf mich selbst vergesse – dann schlägt er wieder zu der „Selbstwert-Schweinehund“ – diesmal hat er mich voll erwischt aber, geile Sachen hab ich schon gefunden ;),

ich freue mich auch sehr über meine wunderschönen neuen Kleider und habe jetzt wieder begonnen, mich um MICH SELBST gut zu kümmern, dann verschwindet nämlich der „Selbstwert-Schweinehund“ wieder!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*