Hast du auch genug vom “Chaos-Gemüse-Fach” im Kühlschrank?

Im Grunde gehöre ich doch eher zu den leicht chaotischen Menschen, die lieber unkonventionell leben und sich ungern in Regeln und “das macht MAN halt so” zwingen lassen. Aber dieses Chaos in meiner Gemüselade im Kühlschrank trieb mich schier in den Wahnsinn.

Warum? Naja weil für mich als Veganerin immer extrem viel Obst und Gemüse im Kühlschrank ist und natürlich dafür am besten das Fach ganz unten geeignet ist. Aber jedes Mal wenn ich mein Fach geöffnet habe traf mich fast der Schlag, wie es dort ausschaut und um Zutaten zu finden war ständig längeres Wühlen notwendig oder ich habe oft sogar auf ein paar Sachen “vergessen”, weil sie sich in diesem Chaosfach einfach “versteckt” hatten. Wegschmeissen von Lebensmitteln ist ja wirklich total uncool und tut meiner Seele weh, aber irgendwann waren dann diese versteckten Lebensmittel doch kaputt. Der Fakt, dass wir in der Rohkost so ziemlich alles der Pflanzen verwenden und daraus leckere Speisen machen können gibt meiner Königin vitaler Ernährung noch einen zusätzlichen Mehrwert und schenkt mir jeden Tag große Freude.

Jedenfalls, dieses Durcheinander ging mir tierisch auf die Nerven. Und nachdem Claudia Zustände, die mir nicht passen gerne rausschmeisst und verbessert hat sich mein Gehirn jetzt endlich eine Änderung überlegt, was es mir dann in einem dieser typischen “Ideen-Lichtblitze” als Lösung präsentiert hat.

und yuhuu — das Chaos im Gemüsefach ist beseitigt. 

Ich habe einfach meine “alten” Tupperwarebehälter, die zum Glück genau in das Fach passen zu Gemüsebehältern umfunktioniert und jetzt liegt nicht mehr alles kreuz&quer sondern ist leicht ersichtlich sortiert. Ist das nicht cool? Für Obst habe ich diese Obststeige, da kann ich meine losen Obstsorten gut ablegen.  Irgendwann hatte ich mal bei Ikea ganz große Glasbehälter gekauft, die passen auch genau in meinen Kühlschrank und gehen von vorne bis ganz nach hinten, da kann ich auch einiges ablegen mit dem zusätzlichen Vorteil, dass das Ganze auch noch länger haltbar bleibt.

Jetzt schaut es fast immer übersichtlich aus in meinem Kühlschrank, ausser – ein veganer Kochkurs steht an, dann hab ich kurzzeitig sooo viele Zutaten da, dass ich schon fast mit “Gewalt reinstopfen muss” – da ist dann keine wirkliche Ordnung mehr möglich, aber das dauert ja immer nur einen Tag. 🙂

Jedenfalls mein Fazit für heute: “Manchmal ist doch geordnetes Chaos um einiges besser als totales Durcheinander” 🙂 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*