Der liebe Kaffee und seine Müllberge

Ich gestehe, ich bin der totale Kaffee-Freund – vor meiner Verwandlung zur denkenden Esserin trank ich bedeutend mehr davon .. 😉 – aber immerhin, Kaffee trinke ich immer noch für mein Leben gern. Ich weiss aber auch, dass es für mich hier im Grunde weniger um das Kaffee-Trinken geht, sondern eher um die mit dem Geruch und Ritual verknüpfte „Pause“. Kaffee ist bei mir verbunden mit „ich gönne mir eine Pause“ und irgendwie habe ich das Ganze mit noch keinem anderen Getränk umprogrammieren können. Na gut, jetzt könnte ich einfach sagen, es gibt ja eh genug Studien dazu, dass Kaffee ja auch gesund ist, wie z. B. in diesem Artikel hier beschrieben oder auch, dass Kaffee im Grunde nur ungesund ist, wenn du ihn mit Kuhmilch trinkst, wie z. B. hier beschrieben … und mit Kuhmilch trinke ich ihn ganz sicher nicht.

Also zurück zum Thema – ich trinke gerne starken Kaffee – und Nespresso ist da schon etwas ganz besonderes. Der Geschmack und die Stärke des Kaffees ist meiner Meinung nach richtig intensiv und für die Produktion zu Hause unumstritten geschmacklich der beste – habe ich schon sehr mit Freude genossen. Somit ist dir jetzt sicher klar, ich besitze eine Nespresso-Maschine.

Aber als neu erwachter denkender Mensch habe ich mir schon Gedanken gemacht über den vielen Müll, der da so produziert wird. Angeblich ist es ja auf der ganzen Welt so viel wie ein ganzer Berg, was da jährlich an Kapselmüll zusammen kommt. Klingt erschreckend und ich bin da dann ja auch Mitverursacher beim genießen meines Kaffees. Wie bei vielen Dingen in meinem Haushalt – ein Ersatz musste her. Und Dank unseres lieben Internets habe ich diesen natürlich auch gefunden, in Form einer Edelstahl-Kapsel, wie diese hier,  die ich jedes Mal mit Kaffee befüllen kann. Du kannst in den Rezensionen auch nachlesen, ein bisschen aufwendig ist es schon und ganz so gut wie das Orginal schmeckt der Kaffee mitnichten – aber im Sinne der Müllreduktion finde ich ist es ein erträglicher Kompromiss. Irgendwann habe ich bestimmt auch noch die Zeit mir den richtigen Espresso-Kaffee zu suchen – wie in den Kommentaren beschrieben, aber einstweilen gönne ich mir meine wohlduftende Pause über diese Variante. Damit kann ich gut leben.

Kaffee ist ja sowieso ein sehr interessantes Thema – dieses Produkt ist mit so viel mehr verknüpft als nur das reine Trinken desselben. Nicht umsonst heisst es hier bei uns so schön: „gehen wir auf einen Kaffee“

wir könnten ja auch auf einen Tee, einen Saft oder 1 Wasser gehen oder so? Aber nein, der Kaffee ist auch ein ziemliches Kommunikationsmittel, aus welchem Grund auch immer geht Kaffee einher mit Geselligkeit, zusammensitzen und sich unterhalten, mit Freunden treffen und seine Pause genießen. Finde ich auch sehr interessant, vielleicht liegt es am Geruch? Also wenn einer von euch einen Grund weiss, wo und warum dieses Ritual des Kaffeetrinkens entstanden ist, würde mich über diesbezügliche Info sehr freuen, denn zum Recherieren darüber habe ich momentan keine Zeit…. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*